Gesalzen und verdreht

Gesalzen und verdreht

Gemälde-Ausstellung von Ulrike Wenzel
04.- 22.02.2016

im Februar des vergangenen Jahres zeigten wir in einer Einzelausstellung 50 Brezn-Bildnisse der Münchner Künstlerin Ulrike Wenzel. Nun nach einem Jahr zeigen wir weitere 50, bisher nicht veröffentlichte Brezn. Dieses mal neben den Brezn-Portraits auch eine handvoll erstaunliche Bilder zur Brezn-Kunstgeschichte.
Ulrike Wenzel geht in ihrer Blickweise auf das bayerische Nationalgericht detektivisch vor. Mit sicherer Hand und geschultem Blick findet sie jene Exemplare, die - sagen wir mal - nicht dem üblichen Schönheitsideal entsprechen. Aus der Form geratene, verbrannte, über- oder gar nicht gesalzene, armselig dünne oder zu dicke Brezn sind das Ziel ihrer Suche. Hat sie wieder einmal eine gefunden, notiert sie das Einkaufsdatum und den Fundort, um dann das Objekt der Begierde fein säuberlich naturgetreu in Ölfarben auf Leinwand zu bannen, immer auf fein bespannten Malkarton in der Größe 13x18cm.
So entstand, ähnlich einer Insektensammlung oder eher einer Schönheitengalerie gleich, eine unglaubliche Sammlung von über einhundert Brezn-Bildnissen, von denen wir in dieser Ausstellung 50 Exemplare zeigen. Wer nun glaubt, dass diese Ausstellung der Folklore dient, der irrt, denn allein die zugrunde liegende Idee offenbart einen tiefgründigen, hintersinnigen Humor.

 

‘Salted and twisted’
Exhibition of paintings by Ulrike Wenzel
4.02. – 22.02.2016

In February last year we presented 50 paintings of pretzels in a solo exhibition by the Munich based artist Ulrike Wenzel. One year later we are showing a further 50, never seen before ‘portraits’ of pretzels.  To round things up there are some striking works illustrating the art history of the most favourite Bavarian snack.
Ulrike Wenzel employs an almost ‘Sherlock Holmes’ like approach to detect her favourite subjects. Firm handed and with an experienced eye she finds those examples, which, let’s say, don’t fit into the common, obviously ideal expectations. Out of shape ones, burned ones, uber- or even not salted ones, pitiful thin or much to chunky ones are the objective of her detective hunt.  Whenever she finds such an outlier again, she notes the date and place of purchase and captures the object of desire and documentation in oil on canvas, always on a panel in exactly 13 x 18 cm size.
Thus, similar to a collection of rare insects or better a gallery of beauties, an elusive new collection von well over one hundred pretzel paintings accrued. We are presenting the very best 50 new ones.
You are mistaken to believe that this exhibition serves a folkloristic cause. The underlying idea reveals a profound and subtle humour of the protagonist. 

Kunstbehandlung_Ulrike_Wenzel_2