202211slider

 

202210_Kalender2023-2


Willkommen

Lieber Besucher, liebe Besucherin,

Die „Jahresendfigur“ ist eine Anlehnung an einen Phantombegriff aus dem Ost-Wortschatz. Die „Jahresendfigur mit oder ohne Flügel“ gab es in der untergegangenen DDR zu erstehen. Die Republik verstand sich atheistisch und versuchte deshalb christliche Begriffe wie beispielsweise Weihnachtsengel - etwa als Erzgebirgsschnitzerei - tunlichst zu meiden und lieferte damit Stoff für dankbare Kabarettisten.
Die „Jahresendfigur“ der Kunstbehandlung kommt in Gestalt einer internationalen Gruppenausstellung daher, hauptsächlich mit Männerbildern. Wie immer in Gruppenausstellungen sind auch neue Gäste-Künstler beteiligt: aus der Ukraine Leonid Dobrovolskyi und aus Österreich Manfred Paar. Aus den letzten Gruppenausstellungen bekannt sind Maxim Gregorek und Max Ströder, von denen neue Werke gezeigt werden. Zu den Münchner Künstlern dieser Ausstellung sei noch bemerkt, dass die im wahrsten Sinne des Wortes „schlüpfrigsten“ Arbeiten dieses Mal von Astrid Köhler kommen: Schlüpfer auf der Wäscheleine umschmeicheln formgebend die Figur. 
Zum nahenden Jahresende, auf das hoffentlich ein friedlicheres Neues folgt, verweisen wir auf unsere Kalender, für 2023 von acht verschiedenen Künstlern.

Mit freundlichen Grüßen aus der Müllerstraße
 

202210sliderRVP

 

202207_RCR

 

20230812Stroeder