l i c h t s p i e l e n - Jahresausstellung...

l i c h t s p i e l e n - Jahresausstellung von Robert C. Rore

 

Kunstbehandlung_Robert_C_Rore_WV_9151


l i c h t    s p i e l e n  -  Jahresausstellung von Robert C. Rore
ab 26. Juli 2018


> Galerie - Gallery

Es ist die zwanzigste Jahresausstellung von Robert C. Rore in Folge und wieder einmal ist es das Licht (in seinen Bildern), das den Münchner Künstler umtreibt. Zu allen Zeiten, in denen Menschen, in diesem Fall muss man von Künstlern sprechen, Farbe auf einem Bildträger anbrachten, war das Spiel mit dem Licht der entscheidende Faktor zum Gelingen eines Kunstwerkes. Das gilt für die Höhlenmalereien von Lascaux ebenso wie für griechische Vasenmalerei und alle drauf folgenden Epochen der Kunstgeschichte.
Bei Robert C. Rore kommt hinzu, dass sich seine Bilder um das Thema Mann drehen. Da gibt es schummriges Licht im Hotelzimmer, gleißendes Licht auf einer mediterranen Terasse, Licht auf weißer Bettwäsche, das entsprechende Schatten wirft, Licht in Spiegeln, Licht von Kerzen und immer ist mindestens ein Mannsbild mit im Lichtspiel.

It is Robert C. Rore's twentieth annual exhibition in a row and once again it is the light (in his paintings) that drives the Munich artist. At all times, when people, in this case one must speak of artists, applied colour on a picture carrier, the play with light was the decisive factor for the success of a work of art. This applies to the cave paintings of Lascaux as well as to Greek vase painting and all subsequent epochs of art history.

 

In Robert C. Rore's work, it also revolves around the subject of men. There is dim light in the hotel room, glistening light on a Mediterranean terrace, light on white bed linen that is only visible through the shadows, light in mirrors, light from candles and there is always at least one man in the play of light.