From Russia with Love

From Russia with Love

Ausstellung von Sergey Sovkov

26.02. - 07.04. 2015

In seiner ersten Einzelausstellung in Deutschland zeigen wir dreißig Werke des aus Tobolsk stammenden Künstlers Sergey Sovkov, Jg. 1972.
Von 1997 bis 2004 durchlief Sergey Sovkov eine klassische akademische Ausbildung, um 2004 am international renommierten staatlichen Repin Institut in St. Petersburg diese Ausbildung abzuschließen.
Ein wesentlicher Bestandteil seines Werkes ist die männliche Silhouette, in Zeichnungen, Pastellen und Ölgemälden. Wobei sich Letztere durch eine sehr spezielle, unverwechselbare Maltechnik auszeichnen, die in ihrer Farbigkeit, ihrer Farbwahl und in ihrer scheinbar geometrischen Auflösung an figürliche Mosaike oder expressionistische Glasfenster erinnert.
Unschwer zu erkennen sind seine Modelle russische Männer, die er oft in konkreter Umgebung darstellt. Dieses ist in Putins sonderbarem Reich bereits schon ein Umstand, der unter die absonderlichen Gesetze der „homosexuellen Propaganda“ fällt. In diesem Falle mit der Konsequenz, dass Sergey Sovkov Anfang diesen Jahres seine Stelle als Dozent für Bildende Künste aufgeben musste.

Der Titel der Ausstellung erinnert an das James-Bond-Movie „From Moscow with Love“, wo einer der Showdowns in einem Hotel in Venedig spielt, und aus Pömps plötzlich gefährliche Waffen werden.

Die Vernissage findet am 26.02.2015 ab 20:00 Uhr in Anwesenheit des Künstlers statt.

 

From Russia with Love
Exhibition by Sergey Sovkov
26.02. -
07. 04. 2015

Some are still around: the good news from Russia.

This one is about an unconventional artist, who refused to stop painting exactly what he finds appealing and is most interested in: The fascination of the male nude portrait Sergy Sovkov, born 1972, lives and works in Tolyatti, a city on the shores of the Volga, which is known mostly for their large automobile industry. From 1997 until 2004 Sergey Sovkov passed through a classic academic education in fine arts, which he completed in 2004 at the internationally renowned State Academy ‘Repin’ in St. Petersburg. A crucial element of his work is, besides still lives and cityscapes, the male nude portrait, in drawings, pastels and above all painted in oil. Whereas these stand out due to their specific and unmistakable technique; especially their richness and choice of colours are a reminder to figural mosaics or expressionistic stained-glass windows.Without doubt his models are Russian men, who are depicted in their natural environment. That is in Putins weird empire already a fact, which falls under the outlandish laws of ‘homosexual propaganda’. The consequence being that Sergey Sovkov had to resign from his post as a lecturer for fine arts.

Kunstbehandlung_Sergey_Sovkov_2015

 

 

 

 


 

> Galerie - Gallery