The Male Figure 13 | Gruppenausstellung

 

TMF_13_Logo

English version below

The Male Figure XIII
Internationale Gruppenausstellung
Seit dem 11. April 2024 

Mit Arbeiten von Patrik Amsterdam, Quentin Cabinet, Ken Chinea, Leonid Drobovolsky, Marc Glasze, Achim Horras, Christian Horras, Dimo Prodromou, Joanna Pilarczyk Radecka, Robert C. Rore, Jens Schubert, Micki Wolf Sedelmair, Max Ströder, Manuel Wahlen, Kurt Walters, Silas Schmidt von Wymeringhausen, Sören Zschocke, u. a.

Das Sujet „The Male Figure“ stellt die Kunstbehandlung seit 2010 jedes Jahr ins Zentrum einer gleichnamigen, international beachteten Gruppenausstellung. Zum Konzept gehört, dass sich zu bekannten Künstlern der Galerie, die zum klassischen Thema Männerbilder arbeiten, neu entdeckte Talente aus der ganzen Welt und mit unterschiedlichster kultureller Prägung gesellen und damit neue Sichtweisen auf dieses Teilgebiet der figurativen Kunstwelt ermöglicht werden.

Die ausgestellten Werke zeigen nicht nur den männlichen Körper als Akt. Die Annäherung an das „Männliche“ erfolgt künstlerisch sehr individuell, persönlich, oftmals kritisch, aber bisweilen auch humorvoll. Schemata und Stereotype werden auf unterschiedliche Arten gebrochen. Die Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen der Ausstellung zeigen eine große Vielfalt an Arbeitstechniken und Stilen, darunter Akt- und Porträtmalerei, Studien, Pop Art, Abstraktion und Fotorealismus.

Galerie

Galerie

The Male Figure XIII
International group exhibition
from 11 April 2024

With works by Patrik Amsterdam, Quentin Cabinet, Ken Chinea, Leonid Drobovolsky, Marc Glasze, Achim Horras, Christian Horras, Dimo Prodromou, Joanna Pilarczyk Radecka, Robert C. Rore, Jens Schubert, Micki Wolf Sedelmair, Max Ströder, Manuel Wahlen, Kurt Walters, Silas Schmidt von Wymeringhausen, Sören Zschocke, and others.

Every year since 2010, "The Male Figure" has been at the centre of a meanwhile internationally acclaimed group exhibition. Part of the concept is that well-known artists from the gallery who work on the classic theme of male figures are joined by newly discovered talents from all over the world and from a wide variety of cultural backgrounds, thus opening up new perspectives on this part of the figurative art world.

The exhibited works not only show the male body as a nude. The approach to the "male" is artistically very individual, personal, often critical, sometimes also humorous. Schemes and stereotypes are broken in different ways. The paintings, drawings and sculptures in the exhibition show a wide variety of working techniques and styles, including nudes and portraits, studies, pop art, abstraction and photorealism. 

Gallery

Galerie